SIMON & BAND
Ein Mann, eine Band, eine Geschichte 

SIMON

Im Feuer der Leidenschaft gewärmt, durch die Schläge der Menschen geschmiedet und im Wasser des Lebens gehärtet... - So würde Simon, sich und sein Leben, sowie die Bandgeschichte beschreiben.

Als kleiner Junge schon, träumte er davon, einmal mit Gitarre bewaffnet auf der Bühne zu stehen und mit emotionaler, aber auch fetziger Musik das Publikum zu begeistern. Musiker wie "The Kelly Family, AC/DC" aber auch Schweizer Künstler wie "Peter, Sue & Marc, Polo Hofer" usw. hatten ihren nötigen Einfluss auf ihn.

2005, Im Alter von 21. Jahren befand sich Simon in der Berufslehre zum Schmied, als der Musiker in ihm erwachte und zu leben begann.

Eines Abends, im November 2005, er sass alleine und gelangweilt in seiner kleinen 1,5 Zimmerwohnung und grübelte wie so oft darüber nach, was war, was ist und was noch alles kommen würde. Dabei schaute er immer wieder auf seine Gitarre, welche er damals als 10 Jähriger von seinem Onkel erhielt. An genau diesem Punkt erwachte der Musiker in ihm.

In Rekordverdächtiger Zeit von nur 3 Wochen, begann er sich das Gitarrenspiel bei zu bringen und zugleich schrieb er mit dem erlernten seine ersten 2 Lieder "Die beschte Fründe / Viu z töif". Mitte Dezember 2005 dann, fand man das Asnahmetalen in einem Studio, wo er die ersten beiden Lieder Aufnahm und im Februar 2006, unter dem Namen LIECHT-BLICK verkaufte. Die Reaktionen von Freunden und Bekannten, waren so gewaltig und als dann auch noch die Medien auf ihn aufmerksam wurden, wusste er, dass er sofort handeln musste.

Ohne Band und mit nur 2 Songs im Gepäck steckte ich mir das Ziel, ein Konzert zu organisieren. Als Datum wurde der 9. September 2006 gewählt. Simon spielte mit dem Gedanken, dass es schon irgendwie klappen würde. Er rechnete nicht damit, dass der dafür ausgewählte Konzertsaal ausverkauft sein würde, bevor dieser überhaupt gebucht war. Dies funktionierte so, Simon druckte selbst kreierte Tickets und verkaufte diese für 15Fr/Stk. Er dachte sich, wenn 10-20 Personen kommen würden, würde die Gaststube reichen. Weit gefehlt, 1 Monat später waren 486Tickets verkauft und der Saal war somit ausverkauft!

Auf der Suche nach geeigneten Musikern fand Simon 4 Jungs, welche alle auf tiefstem Amateurniveau Musik machen konnten und so traf man sich in einer alten Waschküche, um eine sogenannte Bandprobe zu starten. Aus 2 Liedern wurden 3. Gesungen wurde über einen alten Gitarrenverstärker und ausser einer Gitarre hatte Simon nichts an Equipment.

So ging der Lehrling Simon, an einem Samstag in ein grosses Musikgeschäft und deckte mich mit allem möglichen Material ein. Vom Bodeneffektgerät, über Gitarren, bis hin zu Kabeln. Geld hatte er als Lehrling nicht, also wurde kurzerhand ein Finanzierungsvertrag mit einer Bank abgeschlossen.

Exakt 2 Wochen vor dem angesagten Konzert, es war ein warmer Spätsommerabend, sass Simon auf der Bank vor dem Haus und bemerkte, dass er ausser 3 Songs, überhaupt kein Repertoire hatte. In dieser Nacht schrieb Simon 9 weitere Lieder.                                                                       Die Band studierte diese Lieder innert 12 Tagen ein und spielte diese am 9. September 2006, einem begeisterten Publikum vor.

Das positive Feedback verbreitete sich wie ein Lauffeuer und so flatterten unzählige Konzertanfragen ins Haus.

2007 beendete Simon erfolgreich seine Berufslehre zum Schmied und fortan nannten ihn die Leute "Der Rockende Schmied". (Nach Abschluss der Kochlehre dann, "der rockende kochende Schmied").

2008 Wurde das 1. Album Namens "Fadegrad" mehr schlecht als recht realisiert und unter dem  eigenen Label "Bärner Rock" in die Schweizer Musikläden gebracht. Die enorm hohen und völlig unerwarteten Verkaufszahlen des Albums, bestätigten Simon den Erfolg erneut.

Erst im Jahre 2014 veröffentlichte Simon und die Band LIECHT-BLICK das 2. Album "Rad vo der Zit", welches von A-Z, von Simon selbst und unter schwierigsten Bedingungen aufgenommen und produziert wurde. Dieses Mundartalbum wurde nebst der kleinen Schweiz, auch in den USA, Deutschland, Östereich, Kanada, Südafrika, Polen, Tschechien, Japan und Teile Russlands verkauft, was ihn unbeachtet des Mainstreams zum Mundartpionier machte.

Mitte 2014 bis Mitte 2017 folgte eine Pause, in welcher Simon nebst beruflichen Weiterbildungen, auch neue Ideen und Songs kreierte. Der Tod des Mundartvaters "Polo Hofer" aber, führte dazu, dass Simon schneller als geplant, sich wieder der Musik widmete. So veröffentlichte er im November 2017 die Doppelhitsingle "Änet dr Brügg" inkl. der offiziellen Polo Hofer Abschiedshymne "Tschou zäme, äs isch schön gsy". Allerdings noch unter dem alten Bandnamen LIECHT-BLICK.

2018, die Namenswende.

Oft wurde intern darüber spekuliert, dass es an der Zeit wäre, den Songs, der Band und den Fans, eine Identität zu geben und den Bandnamen von LIECHT-BLICK in SIMON zu ändern. Ein zu Anfang bedeutungsloses Handyvideo, sorgte anschliessend für den nötigen Kick und so wurde während einem Konzert am 3. Februar 2018 beschlossen, fortan unter dem Namen SIMON auf zu treten.

So veröffentlichte Simon im Frühjahr 2018 unter dem Namen SIMON die Hitsingle "ds Vreni" vorerst in digitaler Form.

Im Jahre 2010 ist ihm mit dem Lied "nimm mi mit zu däm Stärn" ein Insiderhit gelungen. Heute, 9 Jahre später, hat er den Song neu produziert und am 28.2.2019 veröffentlicht. Dieses Lied widerspiegelt seine Geschichte mit seiner 1. grossen Liebe. Dank dieser Begegnung, gibt es heute den Musiker und Berufsmann Simon Loosli überhaupt. Unter dem gleichnamigen Titel, arbeite Simon seit 3 Jahren an einem Fantasy Märchenbuch (Eine wahre Geschichte, getrarnt in einem Märchen) ebenfalls ist ein Hörspiel in planung. Doch dazu später mehr.

Immer wieder hat Simon jeglichem Widerstand getrotzt und sich fernab des Mainstreams nach vorne gearbeitet. SIMON, ist eine unabhängige und feste Grösse in der Schweizer Musikgeschichte und stellt die Schweizer Musikszene immer wieder und gerne auf den Kopf

Fortsetzung folgt....

DIE BAND


In Arbeit.....